Premiere: Die ADAC Landpartie Classic

Clara Lichtenberg

Foto: ADAC Berlin-Brandenburg e.V / Rheinheimer, Vivian J.
Foto: ADAC Berlin-Brandenburg e.V / Rheinheimer, Vivian J.

Das Wasserparadies des Ruppiner Seenlandes mit über 170 Seen und zahlreichen Flüssen lädt wie kaum eine Gegend – fernab von Stress und Hektik – dazu ein, Genuss und Entschleunigung neu zu entdecken. In dieser malerischen Landschaft startet im September die erste Landpartie Classic des ADAC Berlin-Brandenburg.

Die Entdeckung der Langsamkeit, Vergnügen und Kultur bestimmen den Ablauf der zweitägigen Tour für Oldtimer-Liebhaber durch das facettenreiche Land im Norden Brandenburgs. Der ADAC ist übrigens der „Erfinder“ der Wortschöpfung „Oldtimer-Wandern“. Nun ruft der Regionalclub Berlin-Brandenburg die ADAC Landpartie Classic für die Freunde klassischer Automobile ins Leben. Getreu dem Credo „Der Weg ist das Ziel“ genießen die Teilnehmer das reine Fahrvergnügen ohne Stoppuhr und Richtzeiten. „Wir haben ein ehrgeiziges Ziel. Auf wechselnden Routen wollen wir den Teilnehmern die reizvolle Landschaft und kulturelle Vielfalt Brandenburgs näherbringen und langfristig einen weiteren Veranstaltungshöhepunkt in der Region etablieren“, erklärt Manfred Voit, Vorsitzender des ADAC Berlin-Brandenburg e. V. Im Vorfeld leistete der Regionalclub bereits viel kreative und innovative Arbeit, um eine ganz besondere Veranstaltung anzukurbeln. „Wir fanden einen passenden Namen, kreierten ein aussagekräftiges Logo und wählten eine Region aus, die hervorragend geeignet ist, um den Auftakt für die ADAC Landpartie Classic würdig anzugehen“, ergänzt Bernd Barig, Vorstand für Sport des ADAC Berlin-Brandenburg e. V. Mit diesem neuen Oldtimer-Format kommt der ADAC Berlin-Brandenburg zudem seinem Satzungsauftrag nach, sich für die Erhaltung, Pflege und Nutzung des kraftfahrttechnischen Kulturguts einzusetzen. Die Schirmherrschaft über die ADAC Landpartie Classic hat Dr. Dietmar  Woidke, Ministerpräsident des Landes Brandenburg, übernommen.

Oldtimer-Wandern im Ruppiner Seenland Einst ließen sich Kurt Tucholsky und Theodor Fontane im Ruppiner Seenland für ihre Meisterwerke inspirieren. Spätestens seit den „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ und Tucholskys Erzählung „Rheinsberg: Ein Bilderbuch für Verliebte“ finden hier im Norden Brandenburgs vor allem Städter Ruhe, Erholung und Inspiration. Mitten im Wald- und Seengebiet liegt die Gemeinde Rheinsberg, Start- und Ziel-punkt der diesjährigen ADAC Landpartie Classic. Hier verbrachte bereits der Alte Fritz als Kronprinz die „glücklichsten Jahre seines Lebens“. Sein jüngerer Bruder Prinz Heinrich von Preußen prägte sein Anwesen Schloss Rheinsberg sowie den dazugehörigen, rund 26 Hektar großen Garten im Stil des frühen Klassizismus und schaffte den perfekten  Dreiklang zwischen Natur, Architektur und Kunst. Ebenso abwechslungsreich und malerisch präsentiert sich der Landkreis Oberhavel, der seinen Namen der oberen Havel verdankt, die sich mit ihren Kanälen und Seen wie ein blaues Band durch die Landschaft zieht. Von hier aus verläuft auch ein Teil der Deutschen Tonstraße. Die insgesamt 215 Kilometer lange Ferienstraße passiert pitoreske Dörfer entlang der Spuren des Tons. Im 18. und 19. Jahrhundert bestimmte die Ziegelindustrie die Geschicke der Menschen, davon berichtet der Ziegeleipark Mildenberg, der heute zu den bedeutendsten Industrie-Kultur-Stätten Europas gehört. Die ADAC Landpartie Classic führt ihre Teilnehmer über ein Teilstück der Deutschen Alleenstraße, die sich von der Ostsee bis zum Bodensee über insgesamt knapp 2.900 Kilometer erstreckt. „Die Oldtimer-Wanderer erleben auf der Tour den Fahrspaß auch körperlich: Egal ob lenken, schalten oder bremsen, ohne die modernen Fahrhilfen wie Servolenkung und Co. brauchen die Fahrer noch echte Muskelkraft, um voranzukommen“, weckt Manfred Voit schon jetzt die Vorfreude. „Die ADAC Landpartie Classic ist gewiss eine der schönsten Möglichkeiten, das herrliche Ruppiner Land auf vier Rädern zu erkunden.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*