Der Zahlenmann

Auf neue und ungewohnte Herausforderungen reagiert Benjamin Schrader entschlossen und routiniert – ob beim VIP-rennen des Brandenburg-Cups auf der Outdoor-Kartbahn am rande des Spreewalds oder als Geschäftsführer von Berlins und Brandenburgs auflagenstärkster Abonnementzeitung.

ImM – irgendwas mit Medien? Für den Wirtschaftsingenieur stand das nicht auf der Berufswunschliste. Nach dem Studium baute er erst einmal Kraftwerke, bevor er begann, Unternehmen zu beraten, darunter Verlage im In- und Ausland. In dieser Zeit entdeckte Benjamin Schrader, wie interessant und vielseitig die Branche im Spannungsfeld zwischen Information, Aktualität und Wirtschaftlichkeit ist, und so wurde es dann doch imM. Vor ziemlich genau drei Jahren kam dann Benjamin Schrader als kaufmännischer Leiter und Leiter Unternehmensentwicklung zur Märkischen Verlags- und DruckGesellschaft mbH (MVD) nach Potsdam, deren Flaggschiff die MAZ mit ihren 15 Ausgaben ist."

Inzwischen ist er Geschäftsführer. „Die Märkische Allgemeine Zeitung hat ein Vertriebsgebiet von rund 14.000 Quadratkilometern, das ist fast die Hälfte des Landes Brandenburg, und entspricht in etwa der Fläche des Landes Schleswig-Holstein“, erklärt der Medien-Manager, der für die wichtigen Unternehmenszahlen wie Auflagenhöhen, Kontakte, Reichweiten und Leserstruktur kein Nachschlageverzeichnis braucht – er hat sie einfach im Kopf. Manchmal machen diese Zahlen Kopfschmerzen, denn die Branche ist im Umbruch. Zeitungen als Auslaufmodell? Benjamin Schrader schüttelt energisch den Kopf. „Nein, natürlich stehen wir vor enormen Herausforderungen, aber wir haben nicht nur Fragen, sondern auch Lösungen und vor allem gut recherchierten, verlässlichen und aktuellen Journalismus“, begründet das der sportliche Ur-Berliner, der gern mal das Auto gegen das Fahrrad eintauscht. „Hinzu kommen neue Formate und unabgelaufene Wege. Dazu gehört die viel aufgerufene MAZ-Website genauso wie das E-Paper oder der Sportbuzzer.“ Dieses Internetportal bringt die User ganz nah an den Amateurfußball der Region. Das Beste daran: Die Vereine können Ergebnisse, Spielberichte, Fotos oder Videos selbst einstellen. „Regionalität ist ein großes Plus“, weiß Benjamin Schrader und verweist auf die langfristige Serie der Tageszeitung „MAZ zu Hause“, die stets zwei Wochen hintereinander Geschichten aus Dörfern, Siedlungen oder Stadtteilen erzählt.

Beim V.I.P.-Rennen auf der Kartbahn in Waldow fuhr der sportliche Geschäftsführer ohne Training als einer der Ersten über den die Ziellinie – und bewies damit Kondition, Überblick und Kampfgeist unter ungewohnten Bedingungen.

Märkische Verlags- und DruckGesellschaft mbH (MVD) • Die MVD ist einer der größten Arbeitgeber Potsdams. • Montag bis Samstag erscheinen insgesamt 15 Ausgaben der Märkischen Allgemeinen, wobei die Potsdamer Tageszeitung mit 23.734 Exemplaren die größte verkaufte Auflage hat. • Die MVD betreibt eine der großen Zeitungsdruckereien in den neuen Bundesländern. Gedruckt werden, neben der MAZ, 9 Titel des Anzeigenblattes „WochenSpiegel“, Teilauflagen der „Frankfurter Allgemeinen“ (F.A.Z.) sowie der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (F.A.S) und seit dem 1. Juli das Handelsblatt. • Die MVD gehört zur Mediengruppe Madsack.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*