Der Vielseithof

Foto: Buchwerk Bodoni e. V.

Am Eingang zum Bauernhof gleich an der Buskower Dorfstraße hängt ein Transparent mit einem Lichtenberg-Aphorismus: „Mehr als das Gold hat das Blei die Welt verändert. Und mehr als das Blei der Flinte das im Setzkasten.“ Blei und Setzkästen gibt es hier und alte Maschinen und neue Kultur.

Marc Johne

An diesem Sonntagmorgen im September lädt auf dem Bodoni Vielseithof in Buskow bei Neuruppin das Flötenquartett der Musikschule Ostprignitz- Ruppin zu einer musikalischen Reise von der Renaissance bis zur Gegenwart ein. Die vier Schülerinnen sind Landes-Preisträgerinnen von „Jugend musiziert“. Die Bühne für den musikalischen Frühschoppen steht im ehemaligen Kuhstall, der Raritäten beherbergt, für die Menschen von sehr weit herkommen: eine komplett erhaltene und voll funktionsfähige historische Druckwerkstatt, darunter eine Stoppzylinder- Druckmaschine von MAN, die 1940 in Augsburg gebaut wurde, Setzkästen, in denen die Bleibuchstaben fein säuberlich getrennt griffbereit liegen, und dazu der Geruch von Maschinenöl in der Luft. „Es ist die älteste, original erhaltene Druckerei Berlins, die historische Winkeldruckerey mit Satz-, Druck- und Buchbindertechnik, die weit über 100 Jahre alt ist“, erklärt Marc Johne, der gemeinsam mit seinem Vater und vielen Ehrenamtlichen vor über 20 Jahren die Druckerei vor dem Verschrotten rettete. Er nennt es „Bewahren von kultureller Substanz, urbaner, gelebter Stadtgeschichte“, von der gerade in den Wendezeiten viel auf Müllhalden oder in Schrottpressen landete. Ins Bodoni-Museum kamen von Beginn an neben Stadterkundern und Kulturinteressierten vor allem Drucker, Setzer, Grafiker und Schriftsteller. Namensgeber ist der große italienische Typograf Giambattista Bodoni – ein Zeitgenosse Goethes −, dessen gleichnamige klassizistische Antiqua-Schrift noch heute zu den Klassikern gehört. Das Museum war und ist es noch immer eine Sammlung zum Anfassen und Arbeiten. Im Jahr 2005 war damit erst einmal Schluss, denn die steigenden Mieten in der Boom-Stadt Berlin wurden für den ambitionierten privaten Unternehmer und den sehr aktiven Verein Buchwerk Bodoni e. V. unerschwinglich. Einpacken und Einlagern statt Verschrotten und Suchen nach einem neuen Ort. In Buskow am Ruppiner See fand Marc Johne den ehemaligen landwirtschaftlichen Vierseithof, der aber zunächst erst einmal eine umfangreiche Wiederherstellung benötigte. Das war im Jahr 2013."

Inzwischen hat sich in der Gegend um Neuruppin herumgesprochen, dass auf dem Bodoni-Vielseithof neues Leben eingezogen ist. Das Veranstaltungsprogramm führt quer durch die Facetten der Kultur: Konzerte zwischen Polka, Jazz und Klassik, Lesungen, Whiskytastings, Krimiabende, Workshops, Diskussionsrunden und vieles mehr. Gelebte Gemeinsamkeit. Am Abend vor dem musikalischen Frühschoppen war der Musiker, Sänger, Poet, Schriftsteller, Regisseur, Komponist und Schauspieler Hans- Eckardt Wenzel mit seiner Band Gast in Buskow. Nun schon zum zweiten Mal. Er stellte seine neue Platte „Wenn wir warten“ vor. Wenzel-Verse gibt es in Buskow auch im Format A3, klassisch in Blei, auf feinstem Papier im Buchdruck gedruckt, typografisch vollendet. In der gleichen Meisterschaft und Art werden Heine- Gedichte gedruckt. Mit Leidenschaft vervollkommnet Marc Johne die lebendige historische Werkstatt, denn „es ist ein Ort des Austauschs und der Kommunikation“, so der Grafiker und Gestalter, der schon im Kindergartenalter wusste, wie ein Buch gedruckt wird. Schließlich gehörte sein Großvater nach dem Krieg zum Gründungsteam des Mitteldeutschen Verlages in Halle und Vater Klaus war ein namhafter Typograf und Buchgestalter, der Zeitschriften und Bücher gestaltete und Studenten unterrichtete.

Fotos: Brigitte Menge

Auf dem Vielseithof arbeiten die moderne digitale Druckwerkstatt typowerk und eine Designagentur, die Kundenaufträge vom typographischen Gesamtentwurf bis hin zur Gestaltung und der Buchbinderei übernimmt. Auch unkonunkonventionelle Aufträge wie digital gedruckte Bücher mit einem im traditionellen Bleisatz gefertigten Umschlag werden hier realisiert. In Buskow fand die edition bodoni eine neue Heimat. Der 1992 gegründete Verlag orientiert sich am ideellen Erbe des Namensgebers. „Es war die Wertschätzung der Idee, den Gedanken von guter Typografie durch realisierte gute Typografie verbreiten zu können“, erklärt Marc Johne. Und so erfreuen Almanache, Sach-, Kinder- und Geschichtsbücher sowie Werke über Politik und Geschichte der Gegenwart stets auch die Augen der Betrachter, sorgfältig und ideenreich finden die Inhalte die typografische Umsetzung. Unter den Autoren sind viele renommierte Gesellschaftswissenschaftler und Historiker. Zum Verlagsprogramm gehören Sachbücher über den antifaschistischen Widerstand, über Friedrich den Großen, Heinrich Heine, Kurt Tucholsky, Ernst Busch, Theodor Fontane, Hanns Eisler, Sigmund Freud und viele mehr.

Drei Generationen leben auf dem Bodoni- Vielseithof. Neben den Arbeitsräumen gibt es Wohn- und Ferienunterkünfte, der große Innenhof − auf dem auch eine alte ausgemusterte Linotype Zeilensetzund Gießmaschine steht − bietet Möglichkeiten, Feste zu feiern, Open-Air- Konzerte zu veranstalten oder einfach nur Ruhe zu finden. Auf Schritt und Tritt Altes und Neues. „Wir arbeiten eng mit Schulen in der Region zusammen. So bieten wir Schülern die Möglichkeit für Praktika und unterstützen Projektwochen im Deutsch- und Kunstunterricht“, berichtet Marc Johne. „Typografie schult den Blick für die Ästhetik und das Wesentliche. Die Kunst besteht im Weglassen.“ Schon wächst ein Projekt zum 200. Geburtstag von Fontane im Jahr 2019 − natürlich in der Verbindung von historischer und moderner Drucktechnik.

www.edition-bodoni.org

www.typowerk.net

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*