200 Jahre viel Theater

Das Hinterhof-Musical „Der große Schwoof“ von Bernd Köllinger und Klaus Wüsthoff (Musik), Regie: Peter Fabers - Foto: Walter Rogge

Am 5. Oktober 1817 hob sich in Brandenburg an der Havel zum ersten Mal der Theatervorhang. Seitdem besteht in der alten Hauptstadt der Mark ein regelmäßiges Theater- und Konzertangebot, „geprägt vom Wandel der Geschichte, politischen Umbrüchen und Einflüssen, von den Kulturschaffenden selbst, aber auch von den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Brandenburg an der Havel“, wie es in der Festbroschüre zum Jubiläum heißt.

Im Oktober feiert das Haus unter dem Dach des CulturCongressCentrums seinen 200. Geburtstag mit den wichtigsten Menschen: den Zuschauern. Der Auftakt ist der offizieller Festakt am 5. Oktober im Großen Haus. Nach den Redebeiträgen spielen die Brandenburger Symphoniker unter Peter Gülke Beethoven, Rimsky-Korsakoff und Wagner. „Unser Hausorchester“, so Frank Jesko-Idler vom Künstlerischen Betriebsbüro des Jubiläums- Hauses, der hervorhebt, dass die Brandenburger Symphoniker neben ihren regelmäßigen Sinfonieund Kammerkonzerten auch für ihre Sonderkonzerte vom Publikum geliebt werden. Das Silvesterkonzert, das Konzert zum Neuen Jahr, die Benefizkonzerte des Rotary Clubs sind stets schnell ausverkauft. Internationale Gastspielreisen führten die Musiker nach Spanien und China. „Am 7. Oktober lassen wir dann beim Brandenburger Theaterball eine alte Tradition des Hauses glanzvoll wieder aufleben“, weckt Frank Jesko-Idler Vorfreude. „Im ganzen Monat Oktober packen wir den Jubiläums- Blumenstrauß aus, zu dem auch alle unsere Projekt- und Kooperationspartner beitragen.“"

Frank Jesko-Idler – Foto: Brandenburger Theater

Das Brandenburger Theater mit dem Großen Haus und einer Studiobühne, deren Foyers bespielt werden, ist ein Viel- Sparten-Haus und lädt seine Zuschauer zu Musik- und Tanztheater, Konzert, Schauspiel, Lesungen, Puppentheater, Kinder- und Jugendtheater sowie Kabarett und Kleinkunst ein. Die Puppenbühne und eine Probebühne ergänzen die Spielstätten. Theateraufführungen gibt es auch im Dom zu Brandenburg, im St. Pauli- Kloster oder bei Open- Air-Veranstaltungen. „Heute ist die Bühne eine Plattform der vielfältigsten ästhetischen Angebote. Neben einem umfangreichen Konzertangebot der Brandenburger Symphoniker stehen Eigen- und Koproduktionen der Sparten Musiktheater und Schauspiel ebenso auf dem Spielplan wie Theaterverbund-Aufführungen, Gastspiele aller Genres und die beliebten Aufführungen unserer lokalen Helden, des Brandenburger Jugendtheaters und der Brandenburger Bürgerbühne“, fasst Klaus Deschner, Geschäftsführer der Brandenburger Theater GmbH, zusammen. Na dann: auf die nächsten 200 Jahre!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*