Italien in Potsdam

Am 19. Januar ist Potsdam unterwegs im Licht - Foto: David Marschalsky

Der italienische Einfluss in Brandenburgs Landeshauptstadt ist unverkennbar. 2019 wird er in verschiedenen Veranstaltungsformaten vielfältig erlebbar.

Überall in Potsdam waren Vorbilder aus Italien Impuls für berühmte Bauherren, Architekten und Landschaftsgestalter. Sie waren inspirierend für Schlösser, Kirchen, öffentliche Gebäude, wie das Alte Rathaus oder den Palast Barberini, aber auch für prächtige Wohnhäuser. Seit 1990 gibt es eine Städtepartnerschaft zwischen Potsdam und Perugia, der Hauptstadt der Region Umbrien. Inspiriert durch die Ausstellung „Wege des Barock. Die Nationalgalerien Barberini Corsini in Rom“ vom 13. Juli bis zum 6. Oktober 2019 im Museum Barberini steht die Landeshauptstadt Potsdam 2019 ganz im Zeichen von Italien. Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, die Stadt sowie Museen, Kirchen, Vereine, Bildungsund Wissenschaftseinrichtungen und natürlich auch Gästeführer greifen das Thema „Italien in Potsdam“ auf und animieren so einmal mehr die Stadt zu entdecken oder zu besuchen.

Am 15. Februar liest Eva Matthes aus „Lästige Liebe“ der italienischen Bestsellerautorin Elena Ferrante – Foto: Suhrkamp Verlag / Hanna Mattes

Der Veranstaltungsreigen beginnt bereits im Januar mit dem Familienfest „Unterwegs im Licht“ und endet im November 2019 mit der Potsdamer Winteroper im wiedereröffneten Schlosstheater im Neuen Palais. Dazwischen gibt es Lesungen, Vorträge, Führungen, Konzerte, Ausstellungen und Feste. Am 19. Januar 2019 erstrahlt die Potsdamer Mitte in hellem Licht. Italienische Beleuchtungsakzente weisen kleinen und großen Besucherinnen und Besuchern den Weg in die offenen Häuser der Kulturakteure, die mit interessanten Programmen locken. Kinder können beispielsweise Masken im venezianischen Stil für den Laternenumzug basteln.

Prächtige Fassaden und Plätze, entstanden nach italienischen Vorbildern, können von Januar bis März an jedem zweiten und vierten Sonntag im Monat bei unterhaltsamen Führungen der Potsdam Marketing und Service GmbH durch die historische Innenstadt erkundet werden.

Ein besonderes Highlight zu Beginn des Jahres ist die Lesung mit der Schauspielerin Eva Mattes, die mit dem deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet wurde. Sie liest am 15. Februar um 19 Uhr in der Stadt- und Landesbibliothek im Bildungsforum Potsdam aus dem Roman „Lästige Liebe“ der italienischen Bestsellerautorin Elena Ferrante.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*