Wenn Ladies gewinnen

Foto: Annett Ullrich

Ladies First! – ein Abend, der nur Frauen gehörte. Gemeinsam luden die Spielbank Potsdam, Franziska Gerdes mit ihrem Modefachgeschäft Luisa Cerano, IQOS, von Poll Immobilien Potsdam/Werder und das Top Magazin Brandenburg/Potsdam ein. Ein erlebnisreiches Spätsommerevent mit Spaß ohne Risiko, bei dem niemand verlor, aber viele gewannen.

Rund 100 Ladies kamen – eingeladen von den fünf Partnern der Veranstaltung – in die Spielbank Potsdam: Unternehmerinnen, Wissenschaftlerinnen, Politikerinnen, Künstlerinnen, Frauen aus der Verwaltung und aus anderen Bereichen. „Unser Haus ist ein erfahrener Gastgeber nicht nur als Ort für die klassischen Spiele, sondern auch für hauseigene Events und Firmen-Veranstaltungen oder private Feiern wie beispielsweise Junggesellinnen-Abschiede. Wir lassen uns immer etwas einfallen“, versprach Anja Bohms, die gemeinsam mit Kerstin Kosanke als weibliche Doppelspitze die Geschäfte der Brandenburgischen Spielbanken führt, bei der Begrüßung der Gäste. Die bekamen für den Start in den Abend ein Säckchen voller Glücksjetons, um ihr Glück bei Black Jack und Roulette zu versuchen. Für Neueinsteiger bot die Spielbank Potsdam einen Crashkurs. Mit routinierten Handbewegungen und einem gewinnenden Lächeln erklärte der Croupier die Regeln. Spielen Damen anders als Herren? Der Croupier, der seit der Eröffnung der Potsdamer Spielbank hier arbeitet, nickt bejahend. „Sie sind kommunikativer, besprechen ihre Entscheidungen mit dem Partner oder der Partnerin und reagieren oft viel emotionaler, wenn sie gewinnen oder verlieren.“ Für einen guten Zweck spielte Cindy Schönknecht vom ASB-Landesverband Brandenburg an diesem Abend. „Sollte ich gewinnen, spende ich das Geld für den Wünschewagen“, so die Fundraiserin des ehrenamtlichen Projekts, das ausschließlich über Spenden finanziert wird. Es erfüllt sterbenskranken Menschen einen letzten Herzenswunsch. Seit drei Jahren rollt der Wünschewagen, der gerade seinen 100. Einsatz hatte, durchs Land."

Spielfreude und Sommerlaune

Unter den Gästen Anne Kasprik, für die Spielen ja Beruf ist. Die Schauspielerin und Buchautorin („Ich aus dem Osten“) ist gegenwärtig sehr gefragt. „Ich habe gerade eine Folge der ‚Soko Wismar‘ gedreht, nun steht wieder ‚Treffpunkt Hafenkante‘, wo ich die Sozialarbeiterin Karin Berger spiele, im Kalender. Die Termine für Lesungen aus meinem Buch reichen schon bis Ende des Jahres 2020“, so die Kleinmachnowerin, die berichtete, dass sie das Haus zwischen Lustgarten und historischer Mitte schon sehr lange kennt. „Hier war zu DDR-Zeiten der Club der Künstler und Architekten. Es gab lange, fröhliche und durchtanzte Nächte“, erinnerte sie sich. An den ersten Abend in der Potsdamer Spielbank vor 17 Jahren denkt die Bundestagsabgeordnete Dagmar Ziegler kurz zurück. „Als Brandenburger Finanzministerin habe ich damals die Spielbank eröffnet und die erste Kugel auf dem Roulettetisch ins Rollen gebracht“, so die SPD-Politikerin. „Ich habe das vorher ein bisschen geübt, damit das gut funktionierte“, bekannte sie nun im Nachhinein. 25 bis 60 Prozent der allabendlichen Spielbank-Gewinne fließen durch die Spielbankabgabe in den Landeshaushalt, kontrolliert von den Mitarbeitern des zuständigen Finanzamtes. Das schickte an diesem besonderen Abend eine Mitarbeiterin. Natürlich waren auch ein paar Herren unter den Gästen, so Jürgen H. Blunck, Herausgeber des Top Magazins Brandenburg/Potsdam, und der Potsdamer Designer Marco Marcu, „der die Geheimnisse der Frauen kennt“, weiß Fotografin Kathleen Friedrich.

Power-Rot und Herbstfarben

Bei Modefachfrau Franziska Gerdes ist Ladies First! Alltag, denn das Label Luisa Cerano zieht Frauen an. „Es ist eine Mode für selbstbewusste Frauen, die mitten im Leben stehen. Ich selbst liebe die Vielseitigkeit der Kollektionen aus dem Familienunternehmen in Nürtingen“, erklärte sie im Talk mit Dr. Annett Ullrich vom Top Magazin Brandenburg/Potsdam, die als Moderatorin durch den Abend führte, und natürlich auch selbst Luisa Cerano trug. Teile aus vier aktuellen Kollektionen – Dress Affäre, Honey Glow, On the Move und Out oft he Woods – zeigten Anke, Nini und Melanie, keine professionellen Models, sondern selbstbewusste Potsdamerinnen mit „richtigen“ Berufen. Sie präsentierten eine Mode, die Lust macht auf den Herbst in seinen warmen Farben, dazu viele Kollektionsteile in unterschiedlichen Rottönen mit einer faszinierenden Optik.

Um äußere und innere Werte ging es beim Talk und am Stand des Immobilienunternehmens von Poll, das Rosa Maria Toledano an diesem Abend repräsentierte. Sie erklärte, „so lange an einem Projekt zu arbeiten, bis die Kundin oder der Kunde rundum zufrieden ist, ganz gleich, ob Kauf oder Verkauf einer Immobilie.“
Anders als anderswo werden in der Spielbank die Gäste zum Rauchen nicht auf die Straße verbannt. Hier gibt es eine gemütliche Raucher-Lounge, die bei Ladies First! zum Aktionsraum für Michael Menninger, Key-Account-Manager bei Philip Morris wurde. Er präsentierte mit den IQOS-Produkten eine elektronische Alternative zur Zigarette, „die nicht stinkt, den Nachbarn nicht belästigt und auch den lästigen Raucher-Husten verschwinden lässt“, so der Manager aus eigener Erfahrung.

Die verschiedenen Räume des spielfreudigen Potsdamer Hauses boten beste Voraussetzungen für einen kommunikationsreichen, heiteren Abend, bei dem sich die Spielbank als großartiger Gastgeber erwies. Die Partner und Freunde des Top Magazins Brandenburg/Potsdam hatten die Tombola, die den Abschluss des Spätsommerevents bei tropischen Temperaturen bildete, gut ausgestattet. „Doch gewonnen haben heute Abend alle“, fasste Dr. Annett Ullrich zusammen. „Es ist eine tolle Idee, dieses Event im Herzen Potsdams zu veranstalten. Ich würde mich freuen, wenn es eine Fortsetzung gibt“, so Sabine Becker, Inhaberin des Unternehmens Becker Personal + Perspektiven. Gibt es, versprochen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*