„Das ist hier nie langweilig“

Foto: Jan-Leo Kaak

Die Reaktionen bewegen sich zwischen erst und schon. Schon 15 Jahre her? Gerade erst eröffnet … Wie auch immer: In diesem Herbst feiert das Kongresshotel Potsdam am Templiner See 15. Geburtstag.

Von der einstigen Eröffnungsmannschaft arbeiten heute noch immer 20 Frauen und Männer im 4-Sterne-Haus am Ufer des Templiner Sees, unter ihnen Antje Senf, Leiterin Marketing/PR, und Holger Kämmer, Souschef des Hauses. Beide erinnern sich noch gut an die turbulenten Eröffnungstage im Herbst 2004. „Das ist hier nie langweilig“, bringt Holger Kämmer 15 Jahre auf den Punkt. Der gelernte Koch (HOGaststätte „Zum Kahleberg“ Potsdam) vervollkommnete nach der Wende Können und Wissen in einem Westberliner Fischrestaurant. Dann rief der Bund. Und auch da stand er an den Töpfen und Pfannen. Nach Potsdam zurückgekehrt, fand er in der Kantine der einstigen Ostdeutschen Sparkassen-Akademie Arbeit. „Irgendwann im Laufe des Jahres 2004 sprach mich Frau Braun an, ob ich nicht Lust hätte, in der Küche des neuen Hotels zu arbeiten“, erinnert sich Holger Kämmer. „Ich sagte sofort Ja, weil mich die Herausforderungen lockten und weil es in dieser Zeit durchaus ein Glücksfall war, einen guten und sicheren Job zu haben“, so der Küchen-Profi, der im Hotel auch sein persönliches Glück fand, denn seine Lebenspartnerin Susan Müller arbeitet in der Patisserie. „Schon in den ersten Monaten nach der Eröffnung zeigte sich für die Küchenmannschaft, dass dieses Haus nicht wie andere ist. „Das sind zum einen die Dimensionen, denn bei Veranstaltungen mit bis zu 3.000 Teilnehmern muss jeder Handgriff sitzen und jeder muss sich auf jeden verlassen können“, weiß Holger Kämmer. „Wir sind wie Caterer im eigenen Haus: Während die einen für die Gäste der Restaurants kochen, grillen andere am Ufer des Sees und eine dritte Mannschaft serviert ein Fine-Dining- Themen-Bufett.“ Marketingchefin Antje Senf kennt nicht nur die Leistungsfähigkeit der Küche, sie lobt die Kreativität der ganzen Mannschaft, die auch schon Spitzenkönner der Branche wie Johann Lafer und Tim Mälzer überzeugte. Und natürlich immer wieder die Gäste. „Wir haben sehr kurze und effektive Entscheidungswege im Haus“, berichtet Antje Senf. „Bei rund 3.000 Veranstaltungen im Jahr geht das gar nicht anders.“ "

Seit 15 Jahren im Haus: Antje Senf und Holger Kämmer – Foto: Brigitte Menge

Die Potsdamerin studierte an der Filmhochschule die Fachrichtung Film- und Fernsehwirtschaft und erwarb sich bei der DEFA, später dann im Filmpark und bei verschiedenen Projekten die fachlichen Voraussetzungen für die vielseitige Hotelarbeit. Später hängte sie noch eine zweijährige Fortbildung an. „Ich war wohl anfangs für Frau Braun und Frau Führer ein kleiner bunter Vogel“, erinnert sich Antje Senf. Die feminine Führungs-Crew aus Geschäftsführerin Jutta Braun und Hoteldirektorin Angela Führer arbeitet ebenfalls von Beginn an im Kongresshotel und vertraute der Kreativität ihrer Marketingchefin, die bereits in der Eröffnungszeit Produkte kreierte, die noch heute funktionieren. Einprägsames Beispiel ist der Zeppelin als Markenzeichen. „Das Haus ermöglicht eine gesunde Balance zwischen Beständigkeit und immer neuen Ideen und Produkten“, so die temperamentvolle Marketingchefin. Holger Kämmer bestätigt das: „Wir sind sehr frei in unseren Entscheidungen und erleben auch Wertschätzung für unsere Arbeit. Das hilft, den Stress im Alltag zu bewältigen.“

Für Antje Senf hat sich in diesen 15 Jahren die Marketing- und PR-Arbeit stark verändert. Soziale Medien und die virtuelle Begleitung der „Customer Journey“ bringen immer wieder neue Aufgabenstellungen in einem Haus, das sich ohne Anbindung an eine der großen international agierenden Hotelketten erfolgreich auf dem Markt behauptet. Und schon klingelt das Telefon und ihre Meinung ist gefragt. Tief unten im Kongresshotel Potsdam rumort es nämlich: Dort wird gerade der neue Well-Being Bereich gebaut. Die Umrisse des Pools sind bereits erkennbar. Und schon sind Ideen gefragt, das neue Produkt ins Rampenlicht zu heben. Eröffnung ist im kommenden Jahr.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*