Weite, Wölfe, Wildnis – Stiftungen im Porträt

Erster Wolfsnachwuchs auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Jüterbog (Jungwölfe, geb. 2011, Foto von 2012) - Foto: Roland Hennig

Auf ehemaligen Truppenübungsplätzen in Brandenburg entstehen Wildnisgebiete von beeindruckender Weite und Schönheit. Die Stiftung Naturlandschaften Brandenburg realisiert diesen Traum und meistert zahlreiche Herausforderungen. Starke Partner und ein langer Atem werden gebraucht, damit unsere Enkel und Urenkel einmal die Urwälder von morgen bestaunen können.

Auf den ehemaligen Truppenübungsplätzen Jüterbog, Heidehof, Lieberose und Tangersdorf besitzt und betreut die Stiftung Naturlandschaften Brandenburg insgesamt 13.600 Hektar Flächen. Auf den z. T. über hundert Jahre lang militärisch genutzten Flächen entstehen die Urwälder von morgen. Dort, wo einst Panzer den Boden verwundeten, Bombenkrater und Sandwüsten hinterließen, hat auf dem größten Teil der Fläche die Natur die Regie übernommen. Die landschaftliche Vielfalt reicht von Sanddünen, Heide und Pionierwäldern bis hin zu Mooren, Klarwasserseen und naturnahen Wäldern. Seltene Arten wie Wolf, Fischotter, Bechsteinfledermaus und Seeadler leben auf den Stiftungsflächen, die größtenteils als Naturschutzgebiete ausgewiesen sind und europäischen Schutzstatus als FFH- und SPA-Gebiete haben."

Mit einem aktuell 40 km umfassenden Wanderwegenetz mit Aussichtspunkten und Infotafeln sowie geführten Exkursionen macht die Stiftung diese faszinierende Naturentwicklung erlebbar.

Um die Wildnisgebiete von Eingriffen möglichst freizuhalten und Wirkungen nach außen abzupuffern, setzt die Stiftung abgestimmte Waldbrandschutzund Wildtiermanagementkonzepte um. Die Wildnisgebiete der Stiftung leisten als Referenzflächen einen wertvollen Beitrag für die Forschung. Die Stiftung macht sich z. B. dafür stark, die Auswirkungen von Klimawandel und Großbränden der letzten Jahre zu erforschen und Erkenntnisse für den Wald der Zukunft nutzbar zu machen.

Sand- und Sukzessionslandschaft auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Lieberose – Foto: Sebastian Hennigs

Die Stiftung Naturlandschaften Brandenburg wurde im Mai 2000 von staatlichen und privaten Partnern in Potsdam gegründet. Mitstifter sind das Land Brandenburg, die Zoologische Gesellschaft Frankfurt, der Naturschutzbund Deutschland (NABU), die Umweltstiftung WWF Deutschland, der Landschafts-Förderverein Nuthe-Nieplitz-Niederung, die Gregor Louisoder Umweltstiftung und eine Privatperson.

Weitere Informationen zu den Naturerlebnisangeboten, Projekten, Spendenund Kooperationsmöglichkeiten der Stiftung Naturlandschaften Brandenburg finden Sie unter:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*